Baileys Cupcakes

Mehr Baileys geht nicht in einen Cupcake – sowohl in der Mascarponecreme als auch im Kern ist der leckere Likör enthalten 🙂 Die Deko ist von Rewe, Marke ist „Günthart“.

Ich mag ja fast keinen Alkohol, aber Baileys, da sage ich nicht nein 🙂 Natürlich musste ich ein Cupcake-Rezept mit Baileys kreieren. Wie immer ohne Sahne in der Creme, dafür mit Mascarpone – leeecker 🙂 Der Muffin ist ein fluffiger Schoko-Muffin und der Kern ist eigentlich eine Dessertsoße für Eiscreme. Das Rezept war vor vielen Jahren mal auf der Website von Baileys selbst und wurde mir einfach bei Facebook angezeigt. Für mein Rezept habe ich die Menge angepasst. Schwierigkeitsgrad ist bei diesem Rezept 3, also aufwändiger. Aber es lohnt sich so richtig, versprochen!

Beginne mit dem Frosting. Du stellst einen Pudding her und rührst später die Mascarpone unter. Du benötigst:

  • 190 ml Baileys
  • 50 ml Milch
  • 30 Gramm Stärke
  • 40 Gramm Zucker
  • 1 Eigelb
  • 2 TL Instant-Kaffee (löslicher. Und eher schwach gehäufte Teelöffel)
  • 360 Gramm Mascarpone
  • 50 Gramm Puderzucker

Den Zucker und die Stärke in einer kleinen Schüssel vermischen. Dann 40 ml vom Baileys mit dem Schneebesen unterrühren und zum Schluss das Eigelb. Wenn du es in dieser Reihenfolge machst gibt es keine Klümpchen (der eine oder andere kennt den Trick sicher von perfektem Pfannkuchenteig). 150 ml Baileys und 50 ml Milch in einem Topf langsam zum Kochen bringen. Die Temperatur reduzieren und die Mischung mit dem Schneebesen unterrühren, bis sie bindet. Das Kaffeepulver ebenfalls unterrühren. wenn die Masse die Konsistenz von Pudding hat, vom Herd nehmen, Deckel drauf und auskühlen lassen (ich stelle sowas dann immer einfach auf den Balkon). Erst weiter verarbeiten, wenn die Masse vollständig abgekühlt ist. Wenn dies der Fall ist, verrührst du die Masse erneut kurz mit einem Mixer. Dann erst gibst du Puderzucker und Mascarpone hinzu und verrührst alles gründlich mit dem Mixer. Wenn dir das Frosting noch nicht so vorkommt, als wäre es gut spritzfähig, gib es noch für 1-2 Stunden in den Kühlschrank.

Während die Puddingmasse abkühlt, backst du die Schokomuffins. Du benötigst:

  • 150 Gramm Mehl
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 50 Gramm Backkakao
  • 140 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 150 Gramm weiche Butter
  • 2 Eier und das Eiweiß, das beim Frosting übrig bleibt
  • 40 Milliliter Milch
  • 100 Gramm geraspelte oder gehackte Schokolade zartbitter

Mehl, Kakao und Backpulver in einer kleinen Schüssel vermischen. Zucker, Vanillezucker und Eier mit dem Mixer gut und lange verrühren. Nun die Mehlmischung und die Milch dazu geben. Bevor ich den Mixer anstelle, verrühre ich die Masse immer mit dem ausgeschalteten Mixer. Dadurch wirbelt das Mehl nicht auf. Den Teig dann nur kurz mit dem Mixer auf höchster Stufe verrühren, bis eine einheitliche Masse entsteht. Zum Schluss die Schokolade unterheben.

Den Teig in 12 Muffinförmchen füllen, die sich in einem Muffinblech befinden. Bei 180 °Celsius und Umluft im vorgeheizten Ofen ca 20-25 Minuten backen (jeder Ofen bäckt anders – einfach nach 20 Minuten eine Garprobe machen. Die Muffins nicht zu dunkel werden lassen).

Während die Muffins backen, machst du die Füllung, den Kern. das Beste 😉 Du benötigst:

  • 100 Gramm brauner Zucker (der billige ist dafür tatsächlich am besten geeignet)
  • 50 Gramm Butter
  • 40 Gramm Creme Double (besser keine Kompromisse – aber das Zeug gibt es mittlerweile fast in jedem Supermarkt und es steht immer bei Creme fraiche)
  • 20 ml Baileys

Alle Zutaten einfach in einen Topf geben und erhitzen, bis die Masse leicht köchelt. 5 Minuten köcheln lassen. Der Zucker soll sich auflösen. Die Masse dann gut auskühlen lassen (geht auch wieder super auf einem Balkon, falls vorhanden ;)). Mit einem Apfel Ausstecher oder Messer machst du Löcher in die fertig ausgekühlten Muffins und gibst die Baileys-Karamellmasse hinein. Ich habe natürlich ganz dekadent einen Cupcake-Corer aus dem Internet, aber den braucht man nicht unbedingt ;). Die Masse passt ganz genau. Wenn nichts übrig bleibt, hast du alles richtig gemacht.

Das fertige Frosting in eine Spritztülle o. Ä. geben und auf die gefüllten Muffins spritzen. Mit Schokoladenschmetterlingen, Schokoladenherzen, Schokoladensplittern oder was euch sonst so einfällt garnieren.

Viel Spaß beim Backen!

Wenn mich jemand fragt, welche denn meine Lieblingscupcakes sind – es sind diese <3

Nussecken (besonders einfach auch vegan)

So einfach, so gut – Nussecken 🙂 Selbst gemacht viel zarter und besser als vom Bäcker, oder schlimmer – aus der Packung 😀

Hallo zusammen,

es folgt mein liebstes Rezept für Nussecken von Chefkoch. Es ist sehr einfach. Was ich etwas anders mache: ich nehme viel mehr Aprikosenmarmelade als 4 Esslöffel. Eher so ein halbes Glas 🙂

https://www.chefkoch.de/rezepte/43751014909800/Nussecken.html

So, nun wie ich sie vegan mache. Keine Sorge, du musst in kein besonderes Geschäft oder teure Ersatzprodukte kaufen. Ich verwende den Ei-Ersatz von DM von Nicole Gärtner und Alsan statt Butter. Ich achte darauf, dass die Aprikosenmarmelade wirklich vegan ist (Marmelade ist meistens vegan) und verwende zartbitter Kuvertüre, die ebenfalls meistens vegan ist (einfach kurz die Inhaltsstoffe prüfen). Das war schon alles, worauf du achten musst bei der Vorbereitung.

Beim Backen achte darauf, zuerst 2 Beutel Ei-Ersatz wie in der Anleitung steht mit 100 ml Mineralwasser zuzubereiten, dann das weiche Alsan hinzuzugeben und schließlich die restlichen Zutaten für den Boden. Danach gehst du weiter wie im Rezept vor und fertig. Kleiner Tipp: Die Ecken kannst du später auch noch ein weiteres Mal schneiden, dann hast du kleinere Ecken zum Naschen. Ich habe immer das Gefühl, die sind beliebter als die großen Ecken 🙂

Viel Spaß beim Backen!