Rainbow-Lemon-Cupcakes (oder schlichte Zitronen-Cupcakes; vegan möglich)

Die Schmetterling aus Esspapier findet ihr unter genau diesen Suchbegriffen schnell im Internet 🙂

Diesen hübschen bunten Freunden hier liegt tatsächlich das einfachste Cupcake-Rezept in meinem Fundus zugrunde, sprich Schwierigkeitsgrad ist 1 :).  Sie lassen sich wunderbar bunt einfärben, sowohl der Teig als auch das Frosting, da alles hell ist. Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Sie sind innen schön wild bunt gefärbt, etwas wie Marmorkuchen aber mit 4 Farben. Natürlich könnt ihr sie auch ungefärbt lassen. Die vegane Variante findet ihr weiter unten.

Für den Muffin benötigt ihr:

  • 190 Gramm Mehl
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 140 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Saft einer halben Zitrone (die andere Hälfte benötigt ihr für das Frosting)
  • Zitronen-Abrieb, sofern ihr eine unbehandelte Zitrone habt
  • 1/2 bis 1/4 Fläschchen Zitronen-Aroma (1/4 falls ihr Abrieb habt)
  • 150 Gramm weiche Butter
  • 3 Eier
  • 40 Milliliter Milch
  • wenn ihr es bunt wollt Lebensmittelfarbe (ich habe rot, gelb, blau und grün verwendet)

Mehl und Backpulver in einer kleinen Schüssel vermischen. Zucker, Vanillezucker, Aroma, Zitronensaft, Abrieb, Butter und Eier mit dem Mixer gut und lange verrühren. Nun die Mehlmischung und die Milch dazu geben.Bevor ich den Mixer anstelle, verrühre ich die Masse immer mit dem ausgeschalteten Mixer. Dadurch wirbelt das Mehl nicht auf. Den Teig dann nur kurz mit dem Mixer auf höchster Stufe verrühren, bis eine einheitliche Masse entsteht. Für den Rainbow-Effekt füllt ihr den Teig zu gleichen Teilen in kleinere Schälchen (einen teil könnt ihr in der großen Schüssel lassen). Nun mit den Farben 4 verschiedene Teigfarben herstellen. 

Den Teig in 12 Muffinförmchen füllen, die sich in einem Muffinblech befinden, und zwar zuerst blau, dann rot, dann grün und zum Schluss gelb. Eine Kuchengabel kurz in jeden Muffin stecken und mit einer leichten Drehbewegung nach oben und raus ziehen. Bei 180 °Celsius und Umluft im vorgeheizten Ofen ca 20-25 Minuten backen (jeder Ofen bäckt anders – einfach nach 20 Minuten eine Garprobe machen. Die Muffins nicht zu dunkel werden lassen).

Während die Muffins backen, wird das Frosting zubereitet. Ihr benötigt:

  • 200 Gramm Philadelphia
  • Saft einer halben Zitrone
  • etwas Zitronenaroma (ca 1/4 Fläschchen. Probiert das und wenn es euch nicht zitronig genug ist einfach ein paar Tropfen mehr hinzu geben, bis das gewünschte Aroma entstanden ist)
  • 80-130 Gramm Puderzucker (tastet euch ran, nehmt erst 80 und probiert ob ihr es süßer wollt)
  • 140 Gramm Butter

Alle Zutaten in einer Schüssel mit dem Mixer verrühren. Sollte das Frosting recht flüssig sein, einfach für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Das Frosting in eine Spritztülle o. Ä. geben und auf die fertigen, komplett ausgekühlten Muffins spritzen. Nun könnt ihr dekorieren wie es euch gefällt. Ich habe z. B. Schmetterlinge aus Esspapier verwendet (findet man im Internet unter „Tortendeko“). Smarties passen ebenfalls super, oder bunte Streusel. Auch gehackte Pistazien harmonieren super mit der Zitrone.

Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Backen!

_____________________________________________________________

Vegane Variante

Für den Muffin benötigt ihr:

  • 250 Gramm Mehl
  • 2 Teelöffel Backpulver
  • 140 Gramm Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Zitronen-Abrieb, sofern ihr eine unbehandelte Zitrone habt
  • 1/4 bis 1/2 Fläschchen Zitronen-Aroma (1/4 falls ihr Abrieb habt)
  • 160 Gramm weiches Alsan
  • 3 Ei-Ersatz von DM
  • 250 Milliliter Mineralwasser
  • wenn ihr es bunt wollt Lebensmittelfarbe (ich habe rot, gelb, blau und grün verwendet)

Mehl, Zucker, Vanillezucker und Backpulver in einer kleinen Schüssel vermischen. In einer anderen Schüssel 3 Tütchen Ei-Ersatz mit 150 Millilitern Mineralwasser anrühren. Alsan, Aroma, Zitronensaft und Zitronenabrieb hinzugeben und gut mixen.  Nun die Mehlmischung und die weiteren 100 Milliliter Mineralwasser dazugeben. Bevor ich den Mixer anstelle, verrühre ich die Masse immer mit dem ausgeschalteten Mixer. Dadurch wirbelt das Mehl nicht auf. Den Teig dann nur kurz mit dem Mixer auf höchster Stufe verrühren, bis eine einheitliche Masse entsteht.

Den Teig in 12 Muffinförmchen füllen, die sich in einem Muffinblech befinden, und zwar zuerst blau, dann rot, dann grün und zum Schluss gelb. Eine Kuchengabel kurz in jeden Muffin stecken und mit einer leichten Drehbewegung nach oben und raus ziehen. Bei 180 °Celsius und Umluft im vorgeheizten Ofen ca 20-25 Minuten backen (jeder Ofen bäckt anders – einfach nach 20 Minuten eine Garprobe machen. Die Muffins nicht zu dunkel werden lassen).

Während die Muffins backen, wird das Frosting zubereitet. Ihr benötigt:

  • 200 Gramm veganen Frischkäse (ich empfehle besonders Soyananda für perfekten Geschmack. Simply V tut’s auch, schmeckt aber chemischer)
  • Saft einer halben Zitrone
  • etwas Zitronenaroma (ca 1/4 Fläschchen. Probiert das und wenn es euch nicht zitronig genug ist einfach ein paar Tropfen mehr hinzu geben, bis das gewünschte Aroma entstanden ist)
  • 80-130 Gramm Puderzucker (tastet euch ran, nehmt erst 80 und probiert ob ihr es süßer wollt)
  • 140 Gramm Alsan

Alle Zutaten in einer Schüssel mit dem Mixer verrühren. Sollte das Frosting recht flüssig sein, einfach für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Das Frosting in eine Spritztülle o. Ä. geben und auf die fertigen, komplett ausgekühlten Muffins spritzen. Nun könnt ihr dekorieren wie es euch gefällt. Ich habe z. B. Schmetterlinge aus Esspapier verwendet (findet man im Internet unter „Tortendeko“). Bunte Streusel passen auch gut. Achtet nur darauf, dass die Deko wirklich vegan ist. Oft versteckt sich z. B. bei Deko aus Zucker (Blumen usw.) doch Gelatine o. Ä.. Auch gehackte Pistazien harmonieren super mit der Zitrone.

Jetzt wünsche ich euch viel Spaß beim Backen!

Innenansicht 🙂
Zu Halloween mal etwas gruseliger ;). Das „Blut“ besteht aus Puderzucker, etwas Kirschsaft (Zitronensaft geht auch) und roter Lebensmittelfarbe. Das Auge ist ein „Glotzer“ von Trolli und unter diesem Namen im Internet zu finden (enthält Gelatine und ist dadurch nicht vegan oder vegetarisch). Gibt es aber zu Halloween auch im Supermarkt. Das Frosting habe ich grün gefärbt. Jede andere Farbe funktioniert genauso gut.
So sieht es dann aus wenn man die Farben in den Teig rührt.
Jetzt nur noch mit der Kuchengabel rein und die Drehbewegung machen, schon hat man ein tolles Muster 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.